Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB für Bestellungen über den Webshop von Swiss Learning Hub

1.    Geltungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen («AGB») gelten für alle Bestellungen und Downloads, die Sie bei uns, SWISS LEARNING HUB AG, mit Sitz in Zürich (nachfolgend als «SLH» oder «wir/uns» bezeichnet) tätigen und welche sich auf in unserem Webshop gelistete Produkte und Dienstleistungen beziehen.

Unser Angebot richtet sich ausschliesslich an Kunden mit Wohn- oder Geschäftssitz und einer Wohnadresse in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein.

 

2.    Begriffsdefinitionen

Als «Digitale Kurse» gelten Schulungen welche online über das Internet orts- und zeitunabhängig im Selbstudium bearbeitet werden. Als «Blended Kurse» gelten hybride Schulungen welche sich aus digitalem Selbstudium und aus Präsenzveranstaltungen (Seminare bzw. Webinare) zusammensetzen. Als «Präsenz Kurse» gelten Schulungen welche als Seminar bzw. Webinar zu einem festgelegten Zeitpunkt stattfinden. 

 

3.    Vertragsschluss

Ihre Bestellung gilt als Abschluss eines Vertrages nach Massgabe dieser AGB. Wir übernehmen keine Verpflichtung zur Annahme Ihrer Bestellung.

Nach Absenden Ihrer Bestellung erscheint eine automatisierte Mitteilung mittels der wir die Übermittlung Ihrer Bestellung bestätigen. Die Vertragsannahme erklären wir, indem wir Ihnen per E-Mail eine Bestellbestätigung senden. Diese AGB bilden einen integrierenden Bestandteil aller Vereinbarungen mit SLH, deren Gegenstand kostenpflichtige oder kostenlose Produkte sind. Nebenabreden oder Abweichungen von den AGB sind nur bei ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung wirksam.

SLH behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit zu ändern. Massgebend ist jeweils die zum Zeitpunkt einer Bestellung oder eines Downloads geltende Version dieser AGB. Durch Zustimmung zu diesen AGB bestätigen Sie, dass Sie volljährig und handlungsfähig sind.

 

4.    Erfüllungsort

Als Erfüllungsort für unsere Produkte und Dienstleistungen wie auch für das von Ihnen geschuldete Entgelt gilt der Geschäftssitz von SLH in Zürich, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart worden ist.

 

5.    Lieferfristen

Bei Digitalen Kursen erfolgt die Lieferung durch Zustellung des Links zum Download der Software und der Lizenz- oder Seriennummer. Diese Informationen werden in der Regel zusammen mit der Bestellbestätigung oder in einer der Bestellbestätigung nachfolgenden separaten Nachricht verschickt. 

 

6.    Preise

Sämtliche angegebene Preise sind Endpreise, das heisst inkl. MWST. Alle Preise sind in Schweizer Franken.

Allfällige Rabatte sind nicht kumulierbar.


 

7.    Zahlung und Zahlungsfrist

Es stehen Ihnen die im Webshop angegebenen Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Bei Produkten, welche auf Rechnung oder per Vorauskasse bestellt werden, ist der Preis innerhalb von 10 Tagen ab Datum der Rechnungsstellung rein netto zur Zahlung fällig.

Erfolgt die Bestellung per Vorauskasse und wird der Rechnungsbetrag nicht innert Frist beglichen, erhalten Sie eine Zahlungserinnerung mit einer letzten Zahlungsfrist. Wird der Rechnungsbetrag auch innert dieser letzten Zahlungsfrist nicht bezahlt, erfolgt eine Stornierung der Bestellung.

Erfolgt die Bestellung auf Rechnung und wird der Rechnungsbetrag nicht innert Frist beglichen, wird der Mahnprozess eingeleitet. Bei erfolgloser Mahnung können die Rechnungsbeträge an eine mit dem Inkasso beauftragte Firma abgetreten werden. Die mit dem Inkasso beauftragte Firma wird die offenen Beträge in eigenem Namen und auf eigene Rechnung geltend machen und kann zusätzliche Bearbeitungsgebühren erheben.

Bei Zahlungsverzug ist SLH berechtigt, Verzugszinsen von 5% p.a. und angemessene Mahngebühren zu erheben. 


 

8.    Rücktritt

Sie haben kein Rücktrittsrecht. Um kostenpflichtige Kurse ohne Risiko als Kunde testen zu können, stellt SLH in der Regel eine kostenlose Demoversionen zur Verfügung. 

 

9.   Gewährleistung

Für Schulungen sind vorbehältlich anderslautender produktspezifischer Bestimmungen und soweit gesetzlich zulässig jegliche Sach- und Rechtsgewährleistung ausgeschlossen.


10.   Präsenzkurse / Blended Kurse

Abmeldungen sind bis 30 Tage vor dem jeweiligen Seminartermin ohne Kostenfolgen möglich. Bei Abmeldungen bis 14 Tage vor dem Seminartermin wird eine Bearbeitungspauschale von 50% der Teilnahmegebühr fällig. Bei späterer Abmeldung oder Fernbleiben ist – unabhängig vom Verhinderungsgrund – die ganze Teilnahmegebühr geschuldet. In diesem Fall bleibt der Zugang zum Kurs auf dem Swiss Learning Hub mit den digitalen Unterlagen bestehen.

Umbuchungen
Sie können bis 30 Tage vor dem jeweiligen Seminartermin ohne Kostenfolgen umbuchen. Bei Umbuchungen bis 14 Tage vor Seminarbeginn wird eine Bearbeitungspauschale von 30%, bei späterer Umbuchung 50% der Teilnahmegebühr fällig.

 

11.   Geistiges Eigentum und Nutzung

Für die Dauer des Vertrags, welche jeweils beim Kursbeschrieb aufgeführt ist, erhalten Sie das persönliche, unübertragbare, nicht unterlizenzierbare, nicht ausschliessliche Recht zum Gebrauch und zur Nutzung des erworbenen Kurses. Alle übrigen Rechte an bestehendem oder bei der Vertragserfüllung entstehendem geistigem Eigentum oder Know-How bezüglich jeglicher Schulung und dazugehöriger Dokumentation und alle nicht ausdrücklich übertragenen Nutzungsbefugnisse verbleiben bei SLH oder bei den daran berechtigten Dritten.

Bei Nichteinhalten der Nutzungsbedingungen kann SLH das Vertragsverhältnis fristlos und ohne Vorankündigung auflösen und die Nutzungslizenz ohne Rückerstattung von einem allfällig bezahlten Entgelt entziehen.


 

12.   Datenschutz

Sie stimmen zu, dass alle für die Durchführung der Bestellung erforderlichen Daten einschliesslich der im Rahmen der Vertragsdurchführung übergebenen, mitgeteilten oder bekannt gewordenen Daten an verbundene Unternehmen und Unternehmen, mit denen ein unmittelbares oder mittelbares Beteiligungsverhältnis besteht, übermittelt und durch diese gespeichert, verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Datennutzung ist jedoch auf den Zweck der Erfüllung des Vertrags beschränkt. SLH ist berechtigt, Ihre Kontaktinformationen zu eigenen Marketingzwecken zu verwenden. Weitere Informationen zum Umgang mit Daten sind unter Datenschutzerklärung abrufbar.

 

13.   Haftung und Haftungsausschluss

Für direkte Schäden, die Ihnen aus oder in Zusammenhang mit der Erfüllung dieses Vertrages aus irgendwelchen Rechtsgründen entstehen, haftet SLH lediglich bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Jegliche weitere Haftung von SLH, gleichgültig aus welchem Rechtsgrund, wird hiermit im gesetzlich zulässigen Umfang ausdrücklich wegbedungen. Insbesondere haftet SLH nicht für indirekte und mittelbare Schäden, Folgeschäden, entgangenen Gewinn, nicht realisierte Einsparungen, Schäden aus Lieferverzug, Ansprüche Dritter oder Datenverlust. SLH haftet auch nicht für Schäden, die Ihnen durch eine fehlende Internetverbindung, rechtswidrige Eingriffe von Dritten, Überlastung des Netzes, mutwillige Verstopfung der elektronischen Zugänge durch Dritte oder Ähnlichem entstehen. Im gesetzlich zulässigen Ausmass ist auch jegliche Haftung für Hilfspersonen von SLH sowie jegliche Haftung für Zufall ausgeschlossen.

 

14.   Force Majeure

Behördliche Verfügungen und höhere Gewalt, die die Vertragserfüllung über Gebühr erschweren, befreien SLH für die Dauer der Störung und im Umfang ihrer Wirkung von der Pflicht zur Vertragserfüllung. Die Erfüllung der Verpflichtung der von höherer Gewalt betroffenen Vertragspartei ist für die Dauer der höheren Gewalt suspendiert und aufgeschoben; die Pflichten treten nach Wegfall der höheren Gewalt wieder in Kraft und Fristen werden angemessen verlängert. Ungeachtet anderer Bestimmungen in dieser Klausel gilt höhere Gewalt nicht für die Verpflichtung der Parteien, vertragsgemässe Zahlungen an die Gegenpartei zu leisten.

Als Fälle höherer Gewalt gelten Ereignisse oder Umstände aller Art, die sich der angemessenen Kontrolle der sich auf höhere Gewalt berufenden Partei entziehen, wie z.B. Naturereignisse von besonderer Intensität, kriegerische Ereignisse, Aufruhr, (angedrohte) Terroranschläge, Reisewarnungen, Streik, Cyber Angriffe, Embargo, behördlichen Restriktionen, Stromausfall, Brände, Epidemien/Pandemien und Quarantänen, durch Force Majeure entstehenden Ausfall von Mitarbeitenden, Zusammenbruch von Lieferketten, etc., gleichgültig ob diese bei der Partei selbst oder bei ihrem Lieferanten oder Auftragnehmer eintreten.

 

15.   Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB nichtig oder ungültig sein oder werden, wird der übrige Teil der AGB davon nicht berührt. Nichtige oder ungültige Bestimmungen sind durch solche wirksame zu ersetzen, die ihrem wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommen. In gleicher Weise ist zu verfahren, wenn sich eine Vertragslücke ergibt oder sich eine Bestimmung als undurchführbar erweist.

 

16.   Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Die mit SLH abgeschlossenen Verträge unterstehen dem schweizerischen Recht. Die Bestimmungen des Wiener Kaufrechts werden ausgeschlossen, soweit sie zur Anwendung kommen könnten. Gerichtsstand ist Zürich, soweit vom Gesetz kein anderer zwingender Gerichtsstand vorgesehen ist. SLH behält sich jedoch vor, soweit gesetzlich zulässig, Sie alternativ auch an Ihrem Wohn- oder Geschäftssitz zu belangen.

Zürich, Mai 2021